^ Tierunfälle analysieren
Kursdauer: 1 Tag


Gemeint sind hier: Ereignisse in Tierhaltungen, bei denen Tiere oder Menschen zu Schaden kommen. Es sollte eigentlich selbstverständlich sein, dass Tierhalter kein Interesse daran haben, dass Tiere und Menschen in Tierhaltungen zu Schaden kommen, und dass Ereignisse, die dennoch Tiere und / oder Mensch schaden, so genau analysiert werden, dass man Massnahmen treffen kann, die künftig ähnliche Schäden verhindern.

Der Kurs wird voraussichtlich durchgeführt am Dienstag, 29. Oktober 2019, von 08h45 bis 16h45, Durchführungsort: Bütschwil
pro Teilnehmer Fr. 175.-- (ohne Verpflegung)
hier können Sie sich anmelden (min 6 TeilnehmerInnen:
xxx xoo ooo ooo ooo ooo)


    1     Einleitung    5

    2     Unfälle    5
        2.1    Tier-Verhalten    5
        2.1.1    Tier erschrickt (Fluchtreaktion, kritische Reaktion)    6
        2.1.2    Tier verlässt spontan sein Gehege - Tier bricht aus, einfach so, man weiss nicht wie    9
        2.1.3    Tier zerstört Gehegebegrenzung    21
        2.1.4    Tier verletzt sich selber    23
        2.1.5    Tier verletzt Artgenossen    25
        2.1.5.1    Tier verletzt Sozialpartner    25
        2.1.5.1.1    Männchen tötet Weibchen oder umgekehrt    25
        2.1.5.1.2    Tier verletzt die eigenen Jungen    27
        2.1.5.1.3    Männchen tötet fremde Junge (der gleichen Art)    29
        2.1.5.1.4    Auseinandersetzung zwischen Rivalen    29
        2.1.5.1.5    Einzelgänger: Sympathien und Antipathien    33
        2.1.5.1.6    Tier verletzt andere Tiere (nicht Artgenossen)    34
        2.1.6    Tier verletzt Mensch    39
        2.1.6.1    Tier verletzt Tierpfleger, Dompteur    39
        2.1.6.2    Tier verletzt Betrachter    51
        2.1.6.3    Tier verletzt unbeteiligte Menschen    52
        2.1.6.4    Tier verteidigt sein Junges    53
        2.2    Gehege-Fehler verletzen Tiere    54
        2.2.1     Falscher Standort    54
        2.2.2    Falsche Dimensionen von Gehegebegrenzungen     56
        2.2.2.1    Eigene Tiere verlassen das Gehege    58
        2.2.2.2    Fremde Tiere dringen in das Gehege ein    69
        2.2.3    Gehegebegrenzungen: falsches Material, Material falsch eingesetzt     72
        2.2.4     Falsches Mobiliar im Gehege    77
        2.2.5    Falsche Haltung    83
        2.2.6    Andere bauliche Fehler    85
        2.3    Falsches Verhalten von Menschen    88
        2.3.1    Falsches Verhalten von Tierpflegern    88
        2.3.1.1    Kein Kontrollgriff (eine Tür ist nicht verschlossen / verriegelt)    88
        2.3.1.2    Falsche Tür, falscher Schieber geöffnet    99
        2.3.1.3    Tierpfleger im Gehege, Tiere sind nicht weggesperrt    99
        2.3.1.4     Weitere Tierpfleger-Fehler    104
        2.3.1.5    Gefährliche Tierärzte    111
        2.3.2    Zoobesucher     112
        2.3.2.1    Besucher respektieren Gehegebegrenzung nicht    112
        2.3.2.2    Besucher bei Zootieren    124
        2.3.2.3    Laien nachts im Zoo    128
        2.3.2.4    Besucher quälen Zootiere    128
        2.3.2.5    Besucher geben falsches Futter    129
        2.3.2.6    Besucher oder Tierpfleger belästigen Zootiere    130
        2.3.2.7    Stupide Selfies    132
        2.3.3    Selbstmörder, psychisch kranke Menschen    133
        2.3.4    Einbrecher richten Schaden an, Diebe stehlen Tiere    136
        2.3.5    Menschen schädigen Tiere    138
        2.3.5.1    Menschen verletzen Tiere direkt    138
        2.3.5.2    Menschen töten Tiere in Tierhaltungen (nicht nur Tierhasser)    140
        2.3.5.3    Fremdkörper    142
        2.3.5.4    Falsche Medikamente, unerwartete Wirkung von Medikamenten    143
        2.3.5.5    Giftunfälle    145
        2.3.5.6    Unfälle mit Maschinen, Einrichtungen    147
        2.3.5.7    Unfälle beim Einfangen / Manipulieren von Tieren    148
        2.3.5.8    Unfälle beim Tiertransport    148
        2.3.6    Tierbefreier: Menschen öffnen Tiergehege, lassen Tiere ausbrechen    150
        2.3.7    Feuer    153
        2.3.8    Tiere aussetzen     154
        2.4    Ein Problem kommt selten allein - Mega-Unfälle, Unfallkaskaden    154

    3    Ursachen für Tierunfälle    155
        3.1    Grundsätzlich gefährliche Tierarten    155
        3.2    Wiederholungstäter    158
        3.2.1    Individuen mit Unfall-Karrieren    158
        3.2.2    Tierarten mit Unfall-Karrieren    158
        3.2.3    Tierhalte-Einrichtungen, die immer wieder Probleme machen / haben    159
        3.3    Amerika ist einfach anders, aber nicht besser    162
        3.4    Wann passieren Tierunfälle?    162
        3.5    Unfall-Muster    163

    4    Nach dem Unfall    164
        4.1    Anzeige bei der Polizei    164
        4.2     Publikumsreaktionen    165
        4.3    Kontakte mit den Medien    165
        4.4    Massnahmen gegen Tierunfälle    167
        4.4.1     Unsichere Gehegebegrenzungen    167
        4.4.2    Sichern ... mit Zwickdraht    169
        4.5    Die Tierhalter-Regeln auffrischen    170
        4.6    Bewaffnete Einsatztruppe    172
        4.7    Fliegende Spritze    172
        4.8    Achtung: Technische Einrichtungen    173
        4.9    Die Kosten von Tierunfällen    173
        4.10    und noch dieser Unfall    173


Anerkennung als Weiterbildung:
e-mail vom Kant Vet Amt SG (30.3.2015):
"Wir sind der Meinung, dass die Bearbeitung / Besprechung dieser Fälle für die Arbeit von Tierpflegepersonen weitere nützliche Informationen und Erkenntnisse bringen wird.
Somit anerkennt der kantonale Veterinärdienst St.Gallen den Kurs "Tierunfälle analysieren" vom 9. April 2015, im Rahmen der Fortbildung für Tierpflegepersonen.
Unsere Zusage beschränkt sich auf die Teilnehmer aus dem Kanton St.Gallen."

e-mail vom Kant Vet Amt ZH (20.4.2015):

"Im Rahmen der Fortbildung in Tierpflege für Tierpflegepersonen können wir den Kurs "Tierunfälle" für die Teilnehmer aus dem Kanton Zürich anerkennen. Betreffend die Anerkennung in den anderen Kantonen müssen sich die Teilnehmer bei den jeweiligen Veterinärämtern erkundigen."